m

m

Am 7. Januar 1843 von 23 Travemünder Herren gegründet  hat die Travemünder Liedertafel das kulturelle Leben Travemündes inzwischen mehr als 170 Jahre mit geprägt.

Doch engagierte sie sich von Anfang an nicht nur gesanglich, sondern auch auf sozialem Gebiet. Aus ihr ging 1848 der Gemeinnützige Verein Travemündes hervor,  von der Liedertafel wurde 1850 die „Sparcasse für Travemünde und Umgegend“ gegründet, die sich erst später mit der Sparkasse zu Lübeck verband.

Der Dr. Zippel Park in Travemünde ist dem Chorleiter Dr. Hermann Zippel gewidmet.

Und die heutigen drei Chöre der Liedertafel sind aus dem kulturellen Travemünder Leben nicht wegzudenken und vertreten ihre Heimatstadt als musikalische Botschafter landesweit und in aller Welt.

An dieser Stelle auf die vielen interessanten Aspekte der Entwicklung der Liedertafel in den ersten 100 Jahren einzugehen, würde den Rahmen sprengen. Wie kam es zu den jetzigen drei Chören in ihrer heutigen Form.

Der Gemischte Chor der Liedertafel, wie er sich heute auf seiner Web-Seite ( www.gemischterchor.de ) darstellt, wurde 1957 von acht Sängerfrauen, die, wenn man der Überlieferung glauben darf, keine Lust mehr hatten, an den Probenabenden ihrer Männer allein zuhause zu sitzen, als reiner Frauenchor gegründet. Dieser wurde dann, nachdem bereits einige Zeit mehrere Männer zur Erweiterung des Liedgutes mitsangen, 1981 in „Gemischter Chor“ umbenannt. Von Beginn bis heute steht soziales Engagement und gemeinsames Singen und Feiern im Vordergrund.

In den 60er und 70er Jahren hatte der Männerchor der Liedertafel  wie die meisten Chöre in dieser Zeit Probleme mit der Motivierbarkeit und der Anzahl seiner Mitglieder. Vor allem jüngere neue Sänger waren, auch wegen des damaligen Liedgutes, nur schwer zu finden.

Hier hinein platzte im Dezember 1976 die Anfrage der Plattenfirma Polydor, nach einem ShantyChor, sie wollten eine Platte zum 175. Jubiläum Travemündes als Seebad mit der Passat als Werbeträger  herausbringen. Relativ kurzfristig übte der Männerchor daraufhin zusätzlich mehrere Seemannslieder ein und benannte sich in
DER PASSAT CHOR um, womit die Erfolgsgeschichte, die bis heute anhält, ihren Lauf nahm .
( www.passatchor.de )

Schallplatte und Chor waren so erfolgreich, dass die Polydor sich entschied, eine Weihnachtsplatte herauszubringen und kurz darauf eine mit niederdeutscher Folklore unter dem Titel „Danz op de Deel“. Für diese Tonträger musste extra ein kleiner gemischter Chor gebildet werden, der zunächst als „Kleine Gruppe des Passat Chores“, später unter dem Namen „Danz op de Deel“ erfolgreich in Funk und Fernsehen wie im In- und Ausland auftrat. Da diese Gruppe neben dem plattdeutschen Programm mit instrumentaler Begleitung auch ein A Capella Programm mit klassischer Musik sowie einem alljährlichen Weihnachtsprogramm hatte, und der Name „Danz op de Deel“ dies nicht wiederspiegelte, wurde der Chor in „De TraveMünder“ ( www.detravemuender.de ) umgetauft. Er tritt bis heute engagiert auf, um das plattdeutsche Liedgut zu pflegen und weiterzugeben.

Somit gehören heute zur Travemünder Liedertafel drei sehr unterschiedliche, aber in ihren Bereichen bekannte, beliebte und erfolgreiche Chorgemeinschaften.

Ralph Steinführer

1.  Vorsitzender

m

m